Letztes Feedback

Meta





 

HalliHallo,

 

sorry Leute, dass ich mich erst so spät wieder melde1 Ich hab die letzten Tage viel gemacht…Besonders für die Schule und als ich dann mal Zeit hatte, hatte ich keine Lust mich hinzusetzen und zu schreiben. (Kostet jedes Mal ein wenig Überwindung J)  Dafür gibt es jetzt einen umso längeren Eintrag mit hoffentlich genug Details… Ich glaube das letzte mal, hab ich letzten Freitag berichtet, richtig? Das wird ne lange Mail… Also: Zurücklehnen und gemütlich machen – es ist viel passiert! Hehehe

 

Letzten Samstag hab ich erst mal nichts besonderes gemacht… Liz Ehemann Barry ist aus Canberra gekommen und wir hatten ein schönes BBQ. Paul braucht immer Ewigkeiten damit das BBQ fertig ist und nur selten sind die Steaks nicht schwarz – dennoch einfach super. Er muss sich  genug Witze anhören! Der Sonntag war etwas spannender… Ritas Vater und Rita haben mich um 20 vor 11 zu Hause abgeholt und wir sind zu Hayleys Job gefahren. Hier in Australien arbeiten so ziemlich alle ab einem Alter von 14 Jahren. Es ist ziemlich komisch in Geschäften und Restaurants (besonders die Fastfood ketten) von jemandem bedient zu werde, der jünger als du selbst bist. Aber ich find das gut die haben alle um die 400 Dollar im Monat und können sich fast alles kaufen. Rita hat sich gerade ein iPhone für 600 Dollar gekauft ;-) Jedenfalls arbeitet Hayley (eine andere Freundin von mir) in einem Café hinter der Bar. Macht also Kaffee und Säfte etc. wir (Rita und ich) haben kurz gewartet bis sie fertig war und haben einen Bus genommen, der uns nach Harbour Town gefahren hat.  Die Busfahrt hat 1 Stunde gedauert! War aber dennoch schön hab ein paar schöne Fotos aus dem Bus geschossen. Die sind wie immer im Anhang. Harbour Town ist ein wenig wie Zweibrücken – also ein Outlet-Center. Allerdings fand ich die Outlet-Läden nicht so toll – alles war durcheinander und Schnäppchensucher wühlen alles durch etc. Dafür hab ich aber in einem Australisches-Handkunst etwas gekauft, was schon bald seinen Weg nach Deutschland startet, um am 15. April jemanden, den ich ganz ganz doll liebe, glücklich zu machen :D :D Und ich hab noch eine schwarze Jeans für die Beerdigung gekauft (dazu gleich mehr). In Harbour Town haben wir übrigens noch jemanden anderen zum Shoppen getroffen: Merinda, eine andere Freundin. I Harbour Town gab es einen Asiatischen Supermarkt und ich habe Tapioca-Mehl gekauft. 

Nach dem uns Ritas Vater um 5 dort abgeholt hat haben sie mich nach Hause gefahren, wofür ich immer sehr dankbar bin. Abends kam dann Rachel aus Canberra an, die Tochter von Liz und Barry. Denn die Beerdigung war am Montag. Ich habe am Sonntag nicht mehr viel mit ihr geredet, denn sie war sehr müde. Also saßen wir nur für ein paar Momente in der Küche rum…

Am Montag war dann die Beerdigung. Es war halb so schlimm wie ich gedacht habe! Wir haben den ganzen morgen (die Beerdigung war erst um 11:30) nervös rumgesessen und geredet. Nach und nach haben sich alle umgezogen. Der Stil war bei allen ziemlich locker. Teilweise sind die Leute mit Jeans und blauem Hemd gekommen. Also nicht sehr strikt – eher locker so wie alles hier in Australien (besonders die Schule ;-)) Nachdem sich alle begrüßt haben und ich allen vorgestellt worden bin, sind wir in den kleinen Saal gegangen. Es waren nicht viele Leute da – um die 25 glaub ich. Der Pastor oder Priester, was auch immer er war, hatte eine schreckliche lila Krawatte mit Blumen, hat aber eine nette rede über den Verstorbenen gehalten. Er muss ziemlich lustig gewesen sein – jedenfalls war die Beerdigung nicht traurig eher lustig. Irgendwie komisch oder? Danach sind wir zum surf Club in Currumbin gefahren – wir hatten dort einen Raum gemietet. Dieser Raum ist ganz oben und hat eine eigene kleine Bar. Die Aussicht war wahnsinnig: Über den ganzen Strand, der Horizont, Felsen… Wir haben ein paar Sandwiches gegessen und Rachel, Brit und ich haben einen Spaziergang gemacht: einmal den ganzen Strand entlang und zurück. Als wir zurückkamen sind wir auch schon wieder nach Hause gefahren – so gegen 3. Rachel und ich haben Pao de queijo gemacht – die kleinen brasilianischen Käsebrötchen…hmmm die sind so lecker.  Wir sind auch noch ein bisschen im Pool geschwommen…Lässt sich genießen ;-) Ich weiß nicht mehr was wir zu abend gegessen haben, aber das ist ja auch nicht zu wichtig. Abends haben Rachel und ich noch einen Film geguckt: The curious case of Benjamin Button. Ein sehr guter Film!! Außerdem haben wir Pläne geschmiedet: wir wollen zusammen an Ostern nach Sydney fliegen! Sie kennt Sydney gut und zu zweit macht das ja alles viel mehr Spaß!  Wir waren erst so gegen 11 im Bett. Ich hatte am nächsten Tag Schule! Ich weiß das klingt im Deutschland nicht nach spät, aber hier gehen die immer sau früh ins Bett – und ich hab mich dran gewöhnt immer so um 9 ins Bett. Am nächsten Tag hatte ich eine excursion zu Hastigngs Point view. Es war ziemlich windig und regnerisch ( siehe Fotos). Ich bin aber nicht mit meiner eigentlichen Marine-Science-Class gefahren, denn meine Klasse hatte die selber excursion am Montag gehabt und da hatte ich ja die Beerdigung… Wir sind erst mal so um eine halber stunde herum dort hingefahren, Hastings liegt schon in NSW, New South Wales. Wir haben unser Assignment-Sheet bekommen und mussten mehrere Aufgaben ausfüllen. Allerdings sind wir gleich nach ein den ersten paar Minuten wieder in Bus gerannt, weil es angefangen hat in Strömen zu regnen, wir haben ein bisschen im Bus gewartet, bis es besser war und sind auf die Steine geklettert um Rock-Pool und alle Organismen, die dort drin leben, zu „untersuchen“ – nicht weiter schlimm. Danach hatten wir Lunch-Time und sidn zu einem Fish-Chips shop auf der anderen Straßenseite gelaufen. Ich hab einen frisch gemachten Hamburger gegessen – der war echt lecker. Folgend wieder zurück auf die Felsen und gegen 2 zurück zur Schule. Nachdem ich dann im Regen mit meinem Fahrrad nach Hause gefahren bin , habe ich nicht mehr viel gemacht und abends sind Liz, Barry und Rachel abgeflogen. Am Mittwoch ist Sport (also digital photography) wegen schlechtem Wetter ausgefallen. Also haben sich die erste und zweite stunde einfach wiederholt. Am Freitag hatte Rosie Geburtstag und sie hatte eine Freaky-Friday Party. Wir mussten uns alle verkleiden (so richtig wie in den amerikanischen High-School Filmen :D). Es war richtig gut… Am Samstag hat Rosies Mum mich nach Hause gefahren und ich bin später mit dem Bike zum the Pines um mit dem Bus nach Tweed City zu fahren. Ich bin allerdings erst mal nach Tweed Heads gefahren und wusste nicht dass das was anderes ist als Tweed City. Und war ein bisschen konfus als ich dann an der Bushaltestelle stand. Hab dann aber jemanden gefragt und den zweiten Bus genommen, der nochmals eine halbe Stunde (!) gebraucht hat. Und dann war ich Tweed City wo mich dann Sarah und ihre Eltern mit dem Auto abgeholt haben. Auf der Busfahrt hab ich übrigens etwas lustiges beobachtet: Hier gibt es so Bowle-Clubs. Da spielen Bierbauch-Opas den ganzen Tag Bowle – echt lustig hehe.  Bei Sarah angekommen kam auch schon bald Tahlia. Wir mussten ein Tanz zusammentragen für unsere Dance-Class. Wir waren ungefähr 3 Stunden da und dann hat Tahlias Mum mich nach Hause gefahren, es war auf dem Weg… Am Sonntag ist die ganze Familie (Alisha und Lee, Summer und Indyana(die kleinen Mädchen von Alisha und Lee), Tony und Michelle (Lees Eltern), Paul, Michele, Josh, Brittany und ich) im Surf Club frühstücken gegangen. Der selbe surf-Club wie nach der Beerdigung. Es gab Pancakes, Bacon und Eggs etc. war echt lecker. Am Nachmittag haben wir nicht viel gemacht – bin mit Josh und Brit kurz nach Stockland gefahren (Ein shopping-center). Und danach war ich im POOOL! Hehe.  In der Woche danach war ich am Strand und im The pines etc. Am Donnerstag war ich Pacific Fair. Bin erst mal direkt nach der Schule zu Nanny gefahren (meine Gastoma) und hab dort mein Fahrrad und meine Schulsachen gelassen und dann zum Bus gegangen. Ich bin mit einem Deutschen Mädchen, Barbara, und einer Italienerin, Alessandra, hingefahren. Ich hab noch etwas für Toni und Sabine  in Deutschland gekauft und dann haben wir im Food-Court etwas gegessen. Ich habe Lamm-Curry gegessen – war sehr lecker nur ein bisschen zu scharf J So gegen halb 8 haben wir den Bus nach Hause gefahren und ich bin wieder zu Nanny gegangen. Sie wohnt in der Nähe von der Schule. Dort hab ich dann Michele’s Schwester, Karen, kennengelernt und weil es schon dunkel war hat mich Nanny auch noch schnell nach Hause gefahren – das war echt nett… Am Freitag hab ich nichts gemacht – nur noch ins Bett gefallen…Denn am Samstag mussten wir um halb 8 morgens an der Schule sein, weil wir dann mit dem Bus und allen Internationals nach Southport zur Griffith University gefahren sind. Dort gab es eine langweile Stunde mit Reden von Bürgermeistern etc. Die haben uns Willkommen geheißen und wir haben so Zertifikate bekommen. Eigentlich hatten die uns ein BBQ versprochen – aber das gab es dann nicht, warum auch immer L Jedenfalls bin ich dann mit Barbara zum Australia Fair gefahren – ein anderes Shopping Center in Southport. Abe rdas ist nicht so gut wie das Pacific Fair. Denn das Pacific Fair ist echt riesig! Wir sind so gegen 4 nach Hause, denn am abend sind wir auf eine Strandparty gegangen, denn einer von den Deutschen Jungs, die schon länger da sind, ist zurück nach Deutschland geflogen. Ich war gegen 1 wieder zu Hause – die Regeln sind hier: 9 Uhr unter der Woche und 1Uhr Freitag und Samstag. Das wurde aber eigentlich nie richtig streng genommen – bis einer der Internationals ne Hausparty hatte, ohne dass die Gastfamilie da war und davon wusste…naja…Am Sonntag hab ich schön ausgeschlafen und versucht was für die Schule zu machen, wobei der Pool eigentlich mehr Zeit eingenommen hat J Gestern, am Dienstag war ich nachmittags am Strand…jo – das wars dann mal soweit…ich hoffe demnächst krieg ich es hin öfter zu schreiben hehe J

 

Vermiss euch

Xoxo

Luiza

 

 

 

25.3.09 21:57

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen